MARTINA SCHLAUD-WEISENSEE
balance-finden-und-halten

Wirtschaftsmediation

Wenn zwei sich streiten...
können sie zu dritt eine Lösung finden

Sehr häufig finden sich streitende Parteien vor Gericht wieder. Oft stehen dabei wichtige Geschäftsbeziehungen, das gute Arbeitsklima oder persönliche Beziehungen auf dem Spiel. Wirtschaftsmediation unterstützt die Konfliktparteien darin, die Auseinandersetzung einvernehmlich und nachhaltig beizulegen.

Wirtschaftsmediation ist eine außergerichtliche Form der Konfliktbeilegung. Ihre Zielsetzung besteht darin, eine für alle Seiten vorteilhafte Regelung zu finden, die auf Konsens basiert. Mediation ist eine diskrete und schnelle Methode, die oftmals eine kostengünstige Variante zur gerichtlichen Auseinandersetzung darstellt. Der Mediator organisiert und strukturiert den Verhandlungsprozess. Er hilft den Parteien, die Interessen und Bedürfnisse hinter den Positionen zu erkennen. Als neutrale und überparteiliche Instanz unterstützt er die Parteien bei der Entwicklung einer dauerhaften und zukunftsorientierten Lösung. Bei Bedarf können die Parteien eine rechtsverbindliche Vereinbarung treffen.

Wirtschaftsmediation findet Anwendung bei Auseinandersetzungen zwischen Geschäftspartnern oder innerhalb von Unternehmen, z. B. bei Problemen zwischen Abteilungen und in Teams. Sie kann hilfreich sein bei Konflikten in Familienunternehmen, bei Fragen der Unternehmensnachfolge bzw. Veräußerung oder beim Aushandeln von Regelungen zwischen Interessensvertretungen (z. B. Verbände).